Umfrage

Wie bestreitet der FC Bayern die CL-Gruppenphase?

Keine Antwort gewählt. Bitte versuche es erneut.
Bitte wählen Sie entweder vorhandene Option oder geben Sie eine ein, jedoch nicht beides.
Bitte wähle minimum 1 Antwort(en) und maximum 1 Antwort(en).
/component/communitypolls/?task=poll.vote
15
radio
[{"id":"57","title":"Schweres Los - wir scheiden aus!","votes":"1","type":"x","order":"1","pct":3.03,"resources":[]},{"id":"58","title":"Wir werden Dritter und spielen in der EL!","votes":"1","type":"x","order":"2","pct":3.03,"resources":[]},{"id":"59","title":"Wir kommen als Zweiter ins Achtelfinale!","votes":"17","type":"x","order":"3","pct":51.52,"resources":[]},{"id":"60","title":"Gruppen-Sieg und totale Dominanz!","votes":"14","type":"x","order":"4","pct":42.42,"resources":[]}] ["#ff5b00","#4ac0f2","#b80028","#eef66c","#60bb22","#b96a9a","#62c2cc"] ["rgba(255,91,0,0.7)","rgba(74,192,242,0.7)","rgba(184,0,40,0.7)","rgba(238,246,108,0.7)","rgba(96,187,34,0.7)","rgba(185,106,154,0.7)","rgba(98,194,204,0.7)"] 350
bottom 200

M. K. - Bei schneereichem Wetter und Sommerreifen auf dem Auto ging es für mich und drei andere Personen um 5.00 Uhr morgens von München nach Richtung Zürich Flughafen. Den einzigen einigermassen bezahlbaren Flug nach Madrid und zurück gab es von Zürich aus, was auch dazu führte, das diesen sehr viele Bayernfans gebucht hatten. Nach einer vom Wetter her stürmischen Fahrt kamen wir überpünktlich am Flughafen an und hatten sogar noch Zeit für das eine oder andere Bier. Gemeinsam flogen also mehrere Mitglieder des BFCZ nach Madrid wo man von Sonne und 27 Grad begrüsst wurde. Nach dem einchecken im Hotel traf man sich am Plaza Mayor, wo man mit Bier und Essen das schöne Wetter genoss. Um das grosse Anstehen vor dem Stadion zu vermeiden wurde auf den Marsch verzichtet und man fuhr direkt zum Stadion. Dort wurde ein grosses Theater um die Sicherheitskontrollen gemacht, was schlussendlich an der laschen Kontrolle an sich aber nichts geändert hatte. Im Stadion angekommen, wurde zuerst mal die Fahne aufgehängt, die wie sich nach einiger Zeit herausstellte ziemlich gut hing. Zum Glück blieben alle unsere Leute an ihren Plätzen, denn schon 30 min. vor dem Spiel liessen die Sicherheitskräfte keine Leute mehr in die oberen Ränge. Eine hässliche, bezahlte Choreo von Real Madrid wurde vor Beginn des Spiels noch geboten, welche aber nicht wirklich ansehnlich war. Nach dem Hinspiel eine Woche zuvor in der Allianz Arena waren die Erwartungen an den FC Bayern hoch und so war die Stimmung zu Beginn des Spiels gut und der Auswärtsblock machte einen positiven Eindruck. Bereits in der 10 Minute hätte der FC Bayern durch Arjen Robben in Führung gehen können, der traf aber blöderweise das leere Tor nicht. Eine erste Halbchance ergab sich für Madrid erst in der 24. Minute durch Benzema, aber der Ball segelte an Freund und Feind vorbei ins aus. Auch deswegen verstehe ich die Medien nicht, welche davon schrieben wie der FC Bayern die erste Halbzeit von Real Madrid überrollt worden wäre. Wenn die Medien pro Real Madrid sind, sollen sie das wenigstens öffentlich zeigen wie Viktor Kassai. In der Halbzeitpause dann grosse Aufregung! Nachdem die Polizei einen Banner im Auswärtsblock eines französischen Klubs, mit welchem eine Fanfreundschaft gepflegt wird heruntergerissen hatte, wehrten sich die Ultras des FC Bayern dagegen und die Polizei stürmte den Block mit 50 Leuten. Da wurde zuerst einmal auf alle eingeprügelt die ihnen in den Weg kamen, selbst wenn die Leute schon auf dem Boden lagen und sich die Hände vor das Gesicht hielten. Mit ,,Wir wollen keine – Bullenschweine“ Rufen trug der Rest der Fans nicht gerade zur Beruhigung der Situation bei, diese Gewalttätigkeiten von Seiten der spanischen Polizei dauerten immerhin die ganze Halbzeit durch. Vorbildlich verhielten sich dabei einige Mitglieder einer Ultragruppierung rechts von uns, die ihren Platz neben uns eingenommen hatten. Was ich gesehen hatte standen sie direkt bei den Polizisten, liessen sich aber nicht darauf ein mit diesen eine Keilerei anzufangen und auch noch den Schlagstock ab zu bekommen. So fing das Spiel in der zweiten Halbzeit wieder an, was aber nicht gross von den Bayernfans im Auswärtsblock beachtet worden wäre. Die Köpfe waren noch Richtung des Geschehens in der Halbzeitpause gerichtet, und einige verletzte wurden versorgt. In der 51. Minute dann endlich das lange herbeigesehnte Führungstor für den FC Bayern, die Aufholjagd konnte starten. Dieses Tor wurde bejubelt, danach aber der Support der Ultras von Bayern eingestellt aufgrund der Auseinandersetzungen in der Halbzeitpause. Erst in der 76. Minute, als der Portugiesische Gockel die Führung egalisierte, machten die Ultras beim Support wieder mit, welchen bis dahin die restlichen Bayernfans vorbildlich und laut übernommen hatten. Bei der erneuten Führung zwei Minuten später, ein Eigentor durch Sergio Ramos, wurde der Support von den Ultras wieder eingestellt, was völlig unverständlich erschien, ja nicht mal das Tor bejubelt wurde. In der 84. Minute nahm dann der Schiedsrichter noch Arturo Vidal vom Platz, was aber absehbar war und von unserem Trainer nicht gesehen wurde. Das Foul war keines, trotzdem hätte man es erahnen können. In der 105. Minute fiel ein Abseitstor durch den Portugiesen, wobei er einen Meter im Abseits stand, was aber vom Schiedsrichter Team nicht gesehen wurde. Verständlich, die Schiedsrichter wollten kein Elfmeterschiessen und freuten sich wahrscheinlich schon auf das Essen nach dem Spiel im Stammrestaurant von Real Madrid. Nach diesem Tor, welches den Ausgleich darstellte, hatte sich an der Situation für den FC Bayern aber nichts geändert, sie mussten nur noch ein Tor schiessen um weiterzukommen. Die Fans die das erkannten, unterstützen ihren Verein immer noch und wollten den grossartigen FC Bayern noch siegen sehen. Leider wurde der Support der Ultras immer noch nicht wieder aufgenommen, immerhin war doch ein Tor für Real Madrid gefallen?!? Leider fiel dann in der 110. Minute noch ein weiteres Abseitstor durch den Portugiesen, auch dies wurde vom Schiedsrichter nicht gesehen. Das einzige reguläre Tor fiel dann noch in der 112. Minute, als der FC Bayern das Fussball spielen eingestellt hatte und Manuel Neuer mit einem gebrochenen Fuss das Tor hütete. So ging das Spiel zu Ende, und am Ende standen 10 abgekämpfte, mutige Bayern 12 Madrilenen gegenüber und es blieb ihnen nicht viel anderes übrig als die Niederlage zu akzeptieren, mal abgesehen von Lewandowski, Thiago und Vidal die noch etwas mit dem Schiedsrichtergespann besprechen wollte. Leider wurde das von der spanischen Polizei verhindert. Nach der obligatorischen Blocksperre ging es noch in unser Stammlokal in der Stadt, wir assen kurz etwas und gingen nach einem schönen, aber anstrengenden Tag mit schlechtem Ausgang aber bald ins Bett. Am nächsten Morgen ging der Flug bereits um 7 Uhr wieder Richtung Schweiz und am Zürich Flughafen trennten sich alle Wege wieder.

Abschliessend möchte ich sagen, dass diese Auswärtsreise schwer zu beschreiben ist. Das Zusammensein mit Freunden bei schönem Wetter auf einer Europapokalreise ist unbeschreiblich geil, aber dieses Mal wurde man vom bezahlten Schiedsrichter so verarscht, dass das einfach vieles überschattet. Trotz allem, der FC Bayern hat Mut gezeigt und gekämpft, danke dafür!

 

 

 

Bildergalerie

 

 

Aussagen und Meinungen vom Autor sind als unabhängig vom FC Bayern München Fanclub Zürich zu betrachten und entsprechen nicht zwingend der offiziellen Meinung des FC Bayern München Fanclub Zürich.